Eine klare Standortbestimmung der AG 60plus

 
 

Die Bundeskonferenz der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus am 4. und 5. Oktober in Wolfsburg formulierte in den Debattenvorträge und der Antragsberatung eine klare Position für die weitere Arbeit der Arbeitsgemeinschaft für Seniorinnen und Senioren.

 

Mit der Rede und Wahl des neuen Bundesvorsitzenden Lothar Binding aus Baden-Württemberg ist ein guter Wechsel an der Spitze der Arbeitsgemeinschaft gelungen. Dank und Anerkennung wurde von allen Seiten für die geleistete Arbeit von Angelika Graf ausgesprochen.

Auf der 60plus-Bundeskonferenz

Ein Bild im Rahmen einer gelungenen Bundeskonferenz. Regine Romahn (stellv. Bezirksvorsitzende 60plus-Weser-Ems), Lothar Binding (neu gewählter Bundesvorsitzender der AG 60plus), Gerd Groskurt (Bezirksvorsitzender 60plus-Weser.Ems), Kevin Kühnert (stellv. Juso Bundesvorsitzender).

Dass ein Grußwort auch mitreißend und tiefgehend sein kann, machte der stellv. Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert deutlich. Als weitere erfreuliche Feststellung wurde die Wahl von Gisela Arnold aus Niedersachsen in den neuen Bundesvorstand gewertet. Mit viel Applaus wurde die Rede des Generalsekretärs Hubertus Heil aufgenommen.

Auf der 60plus-Bundeskonferenz

Die siebenköpfige Weser-Ems-Delegation auf der Bundeskonferenz in Wolfsburg - die allerdings zum überwiegenden Teil – sturmgeschädigt - noch einen ganzen Tag nach der Konferenz auf ihre Heimreise mit der Bundesbahn warten musste.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.