Solidarität

Solidarität nutzt allen

Die Bürgerversicherung wird unser Gesundheitssystem solidarischer, gerechter und auch volkswirtschaftlich vernünftiger machen.

In Zukunft können alle Bürgerinnen und Bürger ihre Krankenkasse als gesetzliche oder private frei wählen.

In der Bürgerversicherung bleibt es bei dem Solidarprinzip.

Jeder zahlt nach seiner Leistungsfähigkeit.

Aus der Bürgerversicherung erhalten in Zukunft alle die gleichen hochwertigen Leistungen.

Zur Gerechtigkeit gehört in Zukunft, dass das Aufkommen für das Gesundheitswesen nicht mehr nur aus Beiträgen aus Erwerbseinkommen erbracht wird.

Dadurch können die Beiträge für die große Mehrheit der Versicherten sinken. Das entlastet die Versicherten und steigert die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft.

Die Entscheidung für die Bürgerversicherung ist auch eine Entscheidung für die Stärkung des Zusammenhalts in unserer Gesellschaft. Die Frage ist: Wie wollen wir leben? Sorgt in Zukunft jeder nur noch für sich allein, oder sind die Menschen für die Menschen da?

Das Kopfpauschalenmodell der Union ist ungerecht und bricht mit dem Solidarprinzip. Es sieht vor, dass der Bankdirektor den gleichen Beitrag zahlt wie die Busfahrerin.

Die Bürgerversicherung macht den Weg nicht überflüssig, das Gesundheitswesen effizient und in verantwortungsvoller Weise sparsam zu organisieren.

CDU/CSU und FDP wollen das höchste Gut der Menschen, ihre Gesundheit, völlig den Gesetzen des Marktes ausliefern. Sie wollen eine andere Gesellschaft.

Wir wollen eine gerechte und solidarische Gesellschaft. Denn sie hat Lebensqualität und ist leistungsstark.